Steinbrück holt auf

Pressemitteilung

In den Umfragen hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück immer noch einen erheblichen Rückstand gegenüber Kanzlerin Angela Merkel - seit der Landtagwahl in Niedersachsen hat er den Abstand allerdings etwas verkürzt.
 

Nach seinem Absturz in den Meinungsumfragen zu Jahresbeginn hat der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück nach der Landtagswahl in Niedersachsen dem neuesten Politbarometer zufolge den immer noch erheblichen Rückstand auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) um sieben Prozentpunkte verringern können. Nach der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für ZDF und Tagesspiegel bevorzugen jetzt 62 Prozent die Amtsinhaberin und 29 Prozent den Herausforderer für das höchste Regierungsamt. Allerdings hat sich an der Skepsis gegenüber Steinbrück grundsätzlich wenig geändert: Während vor zwei Wochen 51 Prozent der Befragten bezweifelten, dass die SPD mit Steinbrück die richtige Wahl für die Kanzlerkandidatur getroffen hat, sind es jetzt immer noch 48 Prozent.